Antrag der Fraktionen von CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP und Freie Wähler betreffend

 

„Stärkung der Philipps-Universität Marburg“

 

Beschluss:

1. Der Kreistag begrüßt die Absicht der Landesregierung, die Philipps-Universität Marburg im Rahmen des landesweiten Investitionsprogramms „Heureka“ mit einem Betrag von 440 Millionen Euro für wichtige Investitionen zu unterstützen.
2. Der Kreistag beauftragt den Kreisausschuss, sich weiterhin beim Land Hessen dafür einzusetzen, dass die Planungen der Universität bei der Finanz- und Haushaltsplanung des Landes mit höchster Priorität behandelt werden und somit die tragende Bedeutung der Philipps-Universität für die gesamte mittelhessische Region ausreichend Beachtung findet.
3. Insbesondere wegen der Wichtigkeit für die Region, wie auch wegen der Entlastungsfunktion Marburgs und seiner Universität für das Rhein-Main-Gebiet wird der Kreisausschuss ebenso beauftragt, sich bei der Landesregierung nachdrücklich für den dauerhaften Erhalt der Universität Marburg als Volluniversität und eine entsprechende expansive Berücksichtigung bei der Zuweisung von Studienfächern, -schwerpunkten und Fachbereichen (aber damit auch der laufenden Mittel für deren Ausstattung und Betrieb) im gesamthessischen Kontext einzusetzen. Hierbei muss deutlich werden, dass der Ausbau der Universität einen der wesentlichen Kerne für zukünftige Infrastrukturmaßnahmen der gesamten Region und letztendlich die konsequente inhaltliche Ergänzung zu den beabsichtigten Investitionen im baulichen Bereich darstellt.
4. Der Kreisausschuss wird beauftragt, im Rahmen seines Engagements im Verein „Mitte Hessen“ darauf hinzuwirken, dass bei der geplanten Cluster-Bildung das Cluster-Management die Interessen der Philipps-Universität Marburg und der Region berücksichtigt.


Begründung:

Die Stärkung der Philipps-Universität Marburg ist nicht nur für Marburg sondern auch für den Landkreis und die gesamte Region Mittelhessen von hoher Bedeutung. Daher sollten die Planungen vom Kreistag unterstützt und die notwendigen Investitionen beim Land mit Nachdruck eingefordert werden.

 

Waßmuth, CDU  
Laaz, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Zissel, FDP
Reitz, Freie Wähler