Antrag der Fraktionen von CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP und Freie Wähler betreffend

 

„Seniorengerechte ÖPNV-Angebote im Landkreis Marburg-Biedenkopf“

 

Beschluss:

Der Kreistag wolle beschließen: Der Kreisausschuss wird aufgefordert, gemeinsam mit dem RNV, dem Seniorenrat des Landkreises Marburg-Biedenkopf e.V. und dem Fahrgastbeirat Ideen und Maßnahmen zu entwickeln, wie die ÖPNV-Angebote in unserem Landkreis noch seniorengerechter gestaltet werden können.
Die im Zuge einer solchen Initiative gewonnenen Erkenntnisse sollen soweit möglich umgehend verwirklicht bzw. darauf hingewirkt werden, dass diese langfristig auch als Kriterien bei der künftigen Ausschreibung von Nahverkehrsleistungen berücksichtigt werden.

Begründung:

Seniorenfreundlichkeit sind wir nicht nur den älteren Menschen in unserer Region selbstverständlich schuldig; sie ist auch mehr und mehr ein wichtiger Faktor im Wettbewerb der Kreise und Regionen. Allerdings weisen nicht wenige Seniorinnen und Senioren darauf hin, dass einige Probleme die Nutzung
öffentlicher Verkehrsmittel erschweren bzw. weniger bequem machen. Dies reicht von Hinweisen auf schlecht lesbare Beschilderung bis hin zur Sorge vor zu ruckartigem Anfahren und der damit verbundenen Sturzgefahr.
Deswegen soll durch eine solche Initiative die Möglichkeit gegeben werden, dass Seniorinnen und Senioren, die regelmäßig den ÖPNV nutzen, mit den Verkehrsunternehmen in den Dialog treten und gemeinsam nach Wegen suchen, wie auf diese Belange Rücksicht genommen werden kann.
Denkbare Aspekte, die zu erörtern wären, wären beispielsweise
- Ob ein „Hinweiskatalog“ für die Fahrerinnen und Fahrer erarbeitet werden kann, wie bei der Fahrweise und bei der Fahrgastaufnahme an Haltestellen auf die Wünsche und Anliegen der älteren Menschen Rücksicht noch stärker Rücksicht nehmen können.
- Ob es möglich ist, jede einzelne, mit Niederflurfahrzeugen geführte Fahrt ausdrücklich und verlässlich in den Fahrplanaushängen zu kennzeichnen und ob Niederflurumläufe verstärkt so disponiert werden können, dass bequeme Hin- und Rückreisen zu attraktiven Tageszeiten verlässlich mit Niederflurbussen möglich werden.
- ob die Aushänge, Liniennetzpläne und dergleichen Fahrgastinformationen für Seniorinnen und Senioren gut lesbar und zureichend übersichtlich sind oder ob hier größere Schrift oder anderweitig bessere Lesbarkeit erforderlich ist.
- Ob in den Bussen - zusätzlich zu den derzeit bestehenden Plätzen für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste - zusätzliche Plätze in gut zugänglichen Bereichen der Busse geschaffen werden können, die als „Seniorenplätze“ gekennzeichnet und mit Hinweisschildern versehen werden, die an andere Fahrgäste appellieren, diese Plätze für Seniorinnen und Senioren freizugeben.
- Ob es spezifische Wünsche von Seniorinnen und Senioren hinsichtlich der seniorengerechteren Gestaltung des Fahrgastraumes gibt.
- Ob nach Vorbild der Essener Verkehrs AG evtl. auch in unserem Landkreis sogenannte „Seniorenbegleiter“ eingesetzt werden können, die Seniorinnen und Senioren bei der ÖPNVBenutzung begleiten und ihnen so die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel erleichtern.

 

Waßmuth, CDU  
Laaz, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Zissel, FDP
Reitz, Freie Wähler