Änderungsantrag der Fraktionen CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP, Freie Wähler und SPD betreffend




„Initiative Organspende Hessen“

Beschluss:
Der Kreistag möge beschließen: Der Kreisausschuss wird ersucht, sich für eine Stärkung der Bereitschaft zur Organspende einzusetzen. Hierzu soll er auch die nicht zuletzt auf Anregungen aus Marburg-Biedenkopf hervorgegangene Kampagne der „Initiative Organspende Hessen“ von Krankenkassen, Krankenhausgesellschaft, Ärzteund Apothekerkammer, Landessportbund, Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitserziehung, Deutscher Stiftung Organtransplantation, Verein Sportler für Organspende e.V. sowie zahlreichen Patientenverbänden und Selbsthilfeorganisationen und der Hessischen Landesregierung unterstützen. Zur Erfüllung dieser Aufgabe wird der Kreisausschuss insbesondere ersucht, a) auf der Homepage des Landkreises an gut sichtbarer Stelle einen Hinweis auf die diesbezüglichen Informationsangebote auf den Internetseiten der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung und des Hessischen Sozialministeriums zu platzieren. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob auch auf folgende Seiten verlinkt werden kann: - DSO - Deutsche Stiftung Organtransplantation - VSO Sportler für Organspende - Bundesministerium für Gesundheit - Eurotransplant - Landesarbeitsgemeinschaft Hessen der chronisch Nierenkranken und Transplantierten b) Zu prüfen, inwieweit in Einrichtungen des Landkreises mit Kundenverkehr Hinweise und Materialien zur Organspende gut sichtbar zum Aushang/zur Auslage gebracht sind bzw. nötigenfalls für die Bereitstellung entsprechender Informationen zu sorgen; das gilt insbesondere für die Bereitstellung von Organspendeausweisen. c) In enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt die Aktivitäten der Arbeitsgruppe Organspende zu unterstützen und – auch gemeinsam mit privaten Spenderinnen und Spendern und Sponsorinnen und Sponsoren – nach Wegen zu suchen, wie die engagierte Arbeit dieses kreisweiten Organspendenetzwerkes noch weiter gestärkt und noch besser ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden kann. d) Gemeinsam mit dem Kreisjugendparlament und dem Kreisschülerrat Möglichkeiten und Strategien zu entwickeln, wie in der außerschulischen Jugendarbeit und an den Schulen des Landkreises in den Klassen 9 und 10 sowie an den beruflichen Schulen stärker aufdas Thema Organspende aufmerksam gemacht werden kann.



Begründung der Änderungen: Obwohl vier von fünf Bürgerinnen und Bürgern der Organspende prinzipiell positiv gegenüberstehen, besitzen nur zwölf Prozent der Bevölkerung einen Organspendeausweis. Täglich sterben Menschen, weil keine Spenderorgane zur Verfügung stehen. Umso wichtiger ist es, den Menschen Ängste zu nehmen, sie zur Organspende zu ermuntern und nicht zuletzt die entsprechenden Voraussetzungen zu schaffen, dass Spenderausweise unkompliziert zur Verfügung stehen. Darüber hinaus soll die seit vielen Jahren bestehende Initiative Organspende Hessen, die von zahlreichen Organisationen und Verbänden getragen und unterstützt wird, durch den Kreistag gewürdigt und deren Arbeit unterstützt werden. Mit unserem Beschluss dokumentieren wir die hohe Wertschätzung für diese Arbeit und machen die Bürgerinnen und Bürger in unserem Landkreis auf dieses so wichtige Thema aufmerksam. Angesichts vielfältiger und hochkompetenter Informationsangebote, die zum Teil auf den jahrelangen Erfahrungen von einigen der aufgezählten Organisationen beruhen, ist es sinnvoll, Bürgerinnen und Bürger auf die zahlreichen über das Internet leicht auffindbaren Informationsangebote hinzuweisen. Darüber hinaus ist insbesondere eine gezielte Ansprache Jugendlicher sinnvoll. Dabei soll das Kreisjugendparlament und der Kreisschülerrat eingebunden werden, um eine sinnvoll auf die Zielgruppe Schülerinnen und Schüler zugeschnittene Aufklärungs- und Informationskampagne möglich zu machen.


Werner Waßmuth, CDU Fraktion
Sandra Laaz, BÜNDNIS 90/Die Grünen
Jürgen Reitz, Freie Wähler
Karl Zissel, FDP