Gesamtschule Heskem

Antrag der Fraktionen CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP und FREIE WÄHLER
betreffend

"Situation Gesamtschule Heskem"

 

Beschlusss:

Der Kreisausschuss wird beauftragt umgehend über die Entwicklung der GS Heskem in Bezug auf die bauliche Situation und die Schülerentwicklung zu berichten. Dabei sollen insbesondere folgende Fragen beantwortet werden:

1. Welche baulichen Maßnahmen wurden an der GS Heskem in den letzten 5 Jahren getätigt und welche baulichen Maßnahmen sind geplant? Trifft die in der Presse wiedergegebene Behauptung zu, dass „jahrelang in Heskem nicht investiert worden“ sei?

2. Wie stellt sich die bauliche Situation an der GS Heskem insgesamt dar und welche
Sanierungsbedarfe liegen vor?

3. Trifft die von der Schulleitung in der Presse wiedergegebene Behauptung zu, dass an der Schule der „Brandschutz so gut wie nicht vorhanden“ sei?

4. Trifft es zu, dass an der Schule „in den letzten Jahren eine Menge Gelder  verschleudert (wurden), weil nicht nachhaltig gearbeitet wird“?

5. Trifft es, wie in der Presse berichtet, zu, dass die GS Heskem vor Jahren vom Ministerium geschlossen werden sollte? Und wenn ja, wieso war dies geplant?

6. Wie beurteilt der Schulträger, dass der Schulleiter sowohl gegenüber der Presse als auch im Schul- und Kulturausschuss, die an der Schule aufgestellten Klassencontainer als „Ghettohausen“ bezeichnet?

7. Woraus resultieren die steigenden Schülerzahlen an der GS Heskem? Welche Bedeutung hat dabei, dass zunehmend Schülerinnen und Schüler aus Stadtallendorfer und Amöneburger Stadtteilen die Schule besuchen?

8. Wie stellt sich der Raumbedarf für die Schülerinnen und Schüler aus Amöneburg und Stadtallendorf an der GS Heskem dar und sind an anderen Schulen des Landkreises keine Kapazitäten vorhanden?

9. Wie hoch sind die Kosten für die Beförderung von Schülerinnen und Schülern aus Amöneburg und Stadtallendorf?

10. Wie hoch wird der Raumbedarf für einen Neubau an der Schule derzeit gesehen? Wie hoch ist der Raumbedarf, wenn eine Kapazitätsbegrenzung erfolgt?

Begründung:

In der Presse wurde über einen Besuch der SPD-Kreistagsfraktion an der GS Heskem berichtet. Im Bericht in der Presse wird der Schulleiter mit Aussagen zitiert, die nicht denjenigen in der letzten Schul- und Kulturausschusssitzung entsprechen. Der Kreisausschuss möge daher umgehend berichten.

 

Waßmuth, CDU
Laaz, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Aschenbrenner, FDP
Reitz, Freie Wähler