Beschluss der Kreismitgliederversammlung von Bündnis 90/Die Grünen Marburg-Biedenkopf am 11.01.2006 in Cölbe

 


Neustadt braucht eine Integrierte Gesamtschule

 


Die Kreismitgliederversammlung von Bündnis 90/Die Grünen Marburg-Biedenkopf verurteilt die Entscheidung des Hessischen Kultusministeriums, an der Gesamtschule Neustadt ab dem nächsten Schuljahr keinen Gymnasialbereich mehr zu bilden. Sie fordert die Landesregierung auf, diese Entscheidung zurückzunehmen und die Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule in Neustadt ab dem Schuljahr 2006/ 2007 zu ermöglichen.

 

Im Schulentwicklungsplan des Landkreises ist die Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule in Neustadt vom Kreistag bereits beschlossen worden. Diese Entscheidung wurde mit breiter Mehrheit im Kreistag getroffen, denn nur diese Schulform kann ein weiterführendes Angebot in Neustadt dauerhaft sichern.

 

Wenn es dabei bleibt, dann entscheidet das Land gegen die Bildungschancen der Kinder aus Neustadt. Als Begründung das fehlende öffentliche Interesse anzuführen, zeigt, dass man sich mit der Situation vor Ort nicht wirklich befasst hat.

 

Da bei einer Nichtgenehmigung der Integrierten Gesamtschule die Gefahr bestand, dass nicht nur das Gymnasium sondern auch die Förderstufe und die Realschule nicht fortgesetzt werden können - denn die Richtwerte können auch dort nicht eingehalten werden - hat man im Kreistag eine Formulierung in den Schulentwicklungsplan aufgenommen, dass bei Nichtgenehmigung der Integrierten Gesamtschule eine verbundene Haupt- und Realschule erhalten bleiben solle. Eine verbundene Haupt- und Realschule bildet allerdings auf keinen Fall eine Alternative zur Integrierten Gesamtschule, wie dies jetzt von Ministeriumsseite gerne dargestellt wird.

 

Da für die Kinder aus Neustadt die Integrierte Gesamtschule die einzige Schulform ist, die längerfristig ein weiterführendes Angebot absichert, sollte das Land seine Entscheidung umgehend zurücknehmen.

 

Die Kreismitgliederversammlung unterstützt die Kreistagsfraktion und den Schuldezernenten hiermit ausdrücklich in ihren Bemühungen die für Neustadt beste Lösung zu erreichen - und das ist die integrierte Gesamtschule und nicht die rein ideologisch geprägte Entscheidung, die das Ministerium vertritt.


AntragstellerInnen:
Sandra Laaz, Karsten McGovern, Helmut Herrmann, Sabine Schlegel, Reiner Nau, Ingrid Zuber, Dirk Döhne